Schneckenhausmenschen

Standard

Und ganz oft will man einfach gehen, flüchten. Weil man nicht verstanden wird. Weil man nicht geschätzt wird. Weil man provoziert, verletzt, bemitleidet, erdrückt, gemocht, gehasst, verdreht, verdrängt, betrübt, belogen, bedroht, gefeiert, verstanden, durchblickt, unsichtbar oder missachtet wird. Weil man geliebt wird. Weil man verliebt wird.

Aus so vielen unterschiedlichen Gründen, oder machmal nur aus einem, will man dann gehen. Einfach weg. Der tatsächliche Grund ist aber doch anders. Ist der wirkliche Grund nicht Überforderung?! Weil man nicht mehr weiter weiss. Und weil wir vielleicht sonst etwas sagen würden, was uns nachher leid tut. Später. Und weil wir niemanden verletzen wollen. Weil es viel erwachsener ist zu gehen. Weil der Klügere nachgibt. Weil wir gute Menschen sind. Weil wir uns im Griff haben.

Alles bullshit! Echt ey. Wir gehen, weil wir nicht mehr weiter wissen. Weil wir aus lauter Überforderung und Angst nicht wissen, OB WIR NOCH OKAY SIND. Wir gehen um zu sehen, ob unser Herz das aushält. Um uns zu schützen, um uns ins Schneckenhaus zurückzuziehen und zu hoffen, dass uns niemand kaputt tritt. Und um uns um jeden Preis zu schützen aus lauter Angst nicht zu überstehen was da auf uns zukommt. Die Erfahrung hat uns anscheinend gelehrt, dass man uns weh tun kann, wenn wir bleiben. Dass wir uns selbst weh tun, vielleicht viel mehr als zuvor, wenn wir gehen und uns „einschneckeln“ und den Rest der Welt ausschließen, davor verschließen wir die Augen, denn das haben wir ja unter Kontrolle. Es ist unsere Entscheidung wann uns etwas weh tut. Und wenn wir das selbst sein wollen, viel mehr als alle anderen, dann ist das autonom von uns befürwortet und die Diskussion für beendet erklärt. Punkt. Wir gehen.

Zu lernen zu bleiben ist schrecklich schwer. Man muss sich eingestehen, dass man zu oft geht, wo man lieber bleiben sollte. Man muss sich einreden, dass schon nichts passieren wird wenn man bleibt. Man muss die GRÖSSE haben zuzugeben, dass man überfordert ist. Man muss dem anderen offen legen, wie man sich fühlt. Man muss darauf vertrauen, dass der andere Verständnis zeigt. Man muss, man MUSS, MAN MUSS. Das führt dazu, dass man manchmal, wenn man noch nicht so geübt ist im Bleiben und Aushalten und Vertrauen, einfach da steht und nichts mehr tut:

Weil man gehen will. Aber nicht gehen will.

Und weil man nicht weiß, was man in der Situation sagt. Und weil man nicht groß genug ist um das innere Chaos offen zu legen. Und weil der andere zu streitend ist um es gut sein zu lassen. Und weil man zu rechthaberisch ist um klein bei zu geben. Und weil man jetzt schon Minuten lang da steht und nichts mehr gesagt hat und mit unentspanner Körperhaltung nur einen Fleck gleich über dem anderen anstarrt. Was sagt man da noch? Da braucht man ein wenig Unterstützung um bleiben zu können, weil man sich festgedacht hat.

Also liebe Schnecken, Schildkröten, Igel, schlaue Füchse, gute Giraffen, Streiter und Freunde und Kurzweiler und Schnelldenker und Vielredner und Überbügler und Dickköpfe und alle anderen. Auch wir selbst. Wenn ihr einen Schneckenhausmenschen kennt, diskutiert (nicht streiten) und vertragt euch. Und wenn er sich festgedacht hat und ihr wollt ihn aber behalten, dann helft ihm kurz aus dem tiefen Keller, gebt ihm kurz den Raum um zu Gedanken und Mut und Größe zu kommen und dann wird er bleiben und reden können. Mit ein bisschen Übung und ein bisschen Hilfe. Draußen ist doch auch viel schöner als im tiefen dunklen Keller.

Liebe Schneckenhausmenschen, es ist verdammmt gut, dass ihr so seid, auch dass ich so bin. Denn es schützt. Aber manchmal sind Größe und Mut und Gelassenheit und vor allem Bleiben angebracht. Denn manche Menschen wollen uns nichts Böses und alles wird viel viel schwerer, wenn wir gehen.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s