Enthindert

Standard

Herbstferien 2012

Türkei

Als Familie mit einem behinderten Kind fällt man sofort auf. Hinzu kommt, dass Töchterchen Maja auch durch ihre Persönlichkeit (lautes Lachen, Kreischen, Jeden an die Hand nehmen) sofort die Blicke auf sich zieht. Aber das ist Alltag für uns. Auch im Urlaub.

Man schaltet ab, wenn beim ersten Abendessen getuschelt wird „ist dieses Kind da vorne nicht normal… oder ist sie gar BEHINDERT?“

Am Strand war Maja jedenfalls ihrem Element. Sand, in dem man tief die Hände und Füsse versinken lassen kann. Wasser und Wellen die immer wieder auf ihre Haut klatschen… sie kann Aufnehmen. Fühlen. Glücklich sein.

Sie hat es auch gezeigt, in dem sie zwischendurch einfach die Arme ausbreitete und sich um sich selbst drehte. Hinplumpste. Laut lachte. Und wieder die Arme ausstreckte und erneut anfing sich zu drehen… ich hatte Pipi in den Augen beim Zusehen. Vor Glück.

Selbst der Kommentar der Leute auf den Strand-Liegestühlen aus der zweiten Reihe. „Die da hat sicher eine Behinderung.“

Ja, meine Tochter ist behindert… aber in diesem einem Moment am Strand erschien sie mir eher „enthindert“. ♥

Maja-Türkei

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s